Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 9.11.2016

 

Saarland startet landesweit das KATWARN-Warnsystem für Mobiltelefone

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat heute den Startschuss für das Bevölkerungswarnsystem KATWARN gegeben. Damit geht das Alarmsystem jetzt offiziell im Saarland in Betrieb. Im Falle großflächiger Gefahren im Bundesland sendet das saarländische Innenministerium ab sofort wichtige Warnungen und Verhaltenshinweise direkt auf die Mobiltelefone der die App-nutzenden Menschen. Der kostenfreie Warnservice ist verfügbar als Smartphone-App oder per SMS und E-Mail.

Bei Gefahrenlagen, die mehrere Gemeindeverbände im Saarland betreffen und zentrale Abwehrmaßnahmen erfordern, sendet das Lagezentrum Saarland im Auftrag des Innenministeriums ab sofort Warnungen über das Bevölkerungswarnsystem KATWARN auf die Mobiltelefone aller angemeldeten Bürgerinnen und Bürger. Ein Beispiel für solch großflächige Gefahrenlagen sind Unfälle in kerntechnischen Anlagen, Naturkatastrophen oder Terroranschläge. Die Anmeldung bei KATWARN ist kostenlos möglich – entweder als KATWARN-App für iPhone, Android sowie Windows Phone oder als SMS- und E-Mail-Dienst.

 

„Solche schweren Unglücksfälle sind zum Glück selten. Doch wir müssen uns auf sie vorbereiten, um auch im unwahrscheinlichsten Fall die Sicherheit der Menschen im Saarland zu gewährleisten. KATWARN ist dabei eine wichtige Ergänzung der bestehenden Informationswege“, sagte Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer bei der Vorstellung des Warnsystems in der Staatskanzlei.

 

Eine Warninformation kann zum Beispiel lauten: „Das Innenministerium informiert: Kerntechnischer Unfall; radioaktive Stoffe sind freigesetzt worden. Die Bewohner der Gemeinden X und Y werden aufgefordert, umgehend Häuser aufzusuchen sowie Fenster und Türen zu schließen. Schalten Sie Rundfunk und Fernsehen ein. Achten Sie auf weitere Informationen.“

 

Das Warnsystem KATWARN wird im Saarland nicht nur in der Führungs- und Lagezentrale der Polizei (FLZ) verortet sein, sondern auch in der Integrierten Leitstelle (ILS) auf dem Winterberg in Saarbrücken zum Einsatz kommen. Von dort aus kann somit die Bevölkerung auch im Rahmen des Katastrophenschutzes gezielt über Großbrände, Hochwasser und ähnlich gelagerte Schadenslagen informiert werden. Zudem werden Unwetterwarnungen der Warnstufe Rot und Violett von der Bundesbehörde Deutscher Wetterdienst (DWD) ebenfalls gebietsgenau über KATWARN verbreitet.

 

Das Besondere am KATWARN-Warnsystem: Im Fall, dass nur ein begrenztes Gebiet von einer Gefahr betroffen ist, werden ausschließlich diejenigen Menschen gewarnt, die sich zum Zeitpunkt der Gefahr direkt in dem Gefahrengebiet aufhalten oder diesen Bereich zuvor angegeben haben. Alle anderen Menschen werden nicht unnötig in Unruhe versetzt. Möglich ist dies durch die Ortungsfunktion moderner Smartphones. Dafür müssen lediglich die sogenannte Schutzengelfunktion in der Smartphone-App aktiviert oder wenn gewünscht bis zu sieben weitere Standorte in Deutschland ausgewählt werden. Dabei verarbeitet die KATWARN-App nur den jeweils aktuellen Standort und erstellt kein Bewegungsprofil. Auch Gäste aus dem Ausland wie z. B. Frankreich oder Luxemburg können sich die App auf ihr Smartphone installieren, da KATWARN weltweit in allen Stores für iPhone-, Android- und Windows-Apps zur Verfügung steht. Bürgerinnen und Bürger, die kein Smartphone besitzen, können sich per SMS und E-Mail für ein Postleitzahlgebiet warnen lassen.

 

Das KATWARN-System wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer Deutschlands, darunter die SAARLAND Versicherungen, entwickelt. Bereits seit 2010 ist KATWARN im Einsatz und verbreitet Gefahrenwarnungen sowohl auf Ebene von Stadtstaaten und Bundesländern sowie kleinräumigere Gefahrenwarnungen auf Ebene von Landkreisen und kreisfreien Städten. Darüber hinaus versendet KATWARN seit 2012 deutschlandweit die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) an alle Nutzer im Bundesgebiet. Die Kosten für die Einführung und den Betrieb trägt das Bundesland Saarland, die technische Plattform stellen die öffentlichen Versicherer für das Gemeinwohl zur Verfügung. Rigobert Maurer, Vorstandsmitglied der SAARLAND Versicherungen: „Für uns als regional verwurzeltes öffentliches Unternehmen ist dieser Gemeinwohlbeitrag selbstverständlich. Mit KATWARN können wir helfen, mit modernstem technologischen Know-how aktuell drohende Gefahren, Schäden und möglicherweise auch Leid zu reduzieren.“

 

Anmeldung
Die KATWARN App steht kostenlos zur Verfügung für:
- iPhone im App Store
- Android Phone im Google Play Store
- Windows Phone im Windows Phone Store

Alternativ bietet KATWARN kostenlose Warnungen mit eingeschränkter Funktionalität auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleit-zahl. SMS an Servicenummer 0163-755 88 42: „KATWARN 12345 mus-termann@mail.de“ (als Beispiel für Postleizahl 12345 und optional E-Mail).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr der Gemeinde Kirkel